Mitakyue Oyasin

Diese Erde ist heilig und mit ihr die gesamte Schöpfung. Wir sind verbunden mit jedem Teil dieser Erde.
Wir selbst sind ein Teil der Erde und alle Tiere, Pflanzen, Steine, Berge, Bäche, Meere, Wälder, Wüsten, die Elemente und Naturwesenenergien sind ein Teil von uns. Wir sind nicht getrennt voneinander. Für die nordamerikanischen Ureinwohner und viele indigenen Naturvölker war dies ein Lebensprinzip, das sie mit der gesamten Schöpfung verband. Daher nannten sie alle Lebenwesen dieser Erde, liebevoll ihre Brüdern und Schwestern. So beteten und richteten sie ihre Lieder zu Vater Sonne, Mutter Erde und Großmutter Mond.
Sie schauten in den Sternenhimmeln und erkannten darin die Kraft und Weisheit ihrer Ahnen.  Sie lebten mit und von der Natur und gingen achtsam mit ihr um.  Mutter Erde und ihre Gesundheit wurden in allen ihren Entscheidungen mit berücksichtigt. Sie beuteten die Erde nicht aus, sondern nahmen immer nur so viel, wie sie brauchten,  dass der natürliche Kreislauf und die Harmonie der Erde erhalten blieb. Genauso schlossen sie Mutter Erde und alle Lebenwesen in ihre Gebete mit ein.

MITAKUYE OYASIN ist Lakota und bedeutet: für alle meine Verwandten. Wie das Amen in der christlichen Tradition, wird es am Ende eines Redestabkreises, eines Liedes, eines Gebetes, eines Segens oder einer Zeremonie und damit zugleich die gesamte Schöpfung mit einbezogen. In allen ihren Handlungen und Gedanken, waren sie sich bewusst, dass das Leben von der Erde kam und dieses als "heilig" zu achten sei.

Das MITAKUYE OYASIN bedeutet uns bewusst zu sein, dass wir miteinander verbunden sind und diese Verbindung auch zu fühlen und zu nähren. Wenn wir im Kreis miteinander sitzen und trommeln, ehren wir diese Verbindung untereinander. Wir ehren den HEILIGEN KREIS. Wir sind uns bewusst, dass jeder von uns ein einzigartiges Wesen mit besonderen Fähigkeiten ist . Wir stehen nicht in Konkurenz zueinander, sondern ergänzen und unterstützen uns. Jeder im Kreis hat seine Medizin. Jeder ist ein einzigartiges Wesen der göttlichen Schöpfung. Im Kreis und in der Verbindung im Kreis - im MITAKUYE OYASIN - potenziert sich die Kraft. Das ist es, was die Kreisarbeit für uns so wertvoll macht.

 

Es sind schon viele schamanische Ausbildungskreise mit uns entstanden und wir sind zutiefst dankbar für die wunderbaren berührenden Erfahrungen im Kreis. Immer haben sich genau die Menschen gefunden, die zusammengehörten. Tiefe Freundschaften sind dadurch entstanden. Freundschaften, die jeden auch zwischen den schamanischen Ausbildungswochenenden und danach die Menschen tragen und unterstützen.
Viele Menschen sind isoliert - es ist wichtiger denn je, dass wir wieder unseren STAMM finden, der uns unterstützt und ähnlich schwingt, damit die Schwingungen sich potenzieren können. Wir brauchen wieder Kreise die das MITAKUYE OYASIN und das Miteinander leben.

 


In dieser Zeit, in der unsere Regierungen und Konzerne immer mehr versuchen unser Leben, unsere Mutter Erde und unsere Fähigkeiten und Seelenkräfte in Regeln und Normen und neue Gesetzestexte zu pressen - sei es in der Naturheilkunde, Erziehungswesen, Ernährung, oder durch Ausbeutung der Erde und ihrer Ressourcen ist es wichtig, dass wir uns davon losmachen und unseren Weg finden, gemeinsam mit anderen, den Weg der Erde, der Natürlichkeit und der Seele zu gehen und uns gegenseitig darin unterstützen. 
Die schamanische Ausbildung soll dabei helfen, die Verbindung zur Erde, zum Himmel und deiner lebendigen urnatütlichen Seelenkraft zu finden und in Gemeinschaft mit anderen diese Verbindung zu feiern.

 

Wir freuen uns sehr, wenn wir das MITAKYUE OYASIN mit dir fühlen dürfen. Melde dich einfach per Email bei uns, wenn du an der schamanischen Ausbildung teilnehmen möchtest. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich, sondern der einfache Wunsch deine Sinnhaftigkeit, Lebensfreude und Seelenkraft zu leben.

MITAKYUE OYASIN

 

Ralf und Bianka